» Lexikon & Glossar Kunsthandwerk » S

Schiefergriffel

Der Schiefergriffel ist der klassische Griffel, mit dem die Schiefertafel früher beschrieben wurde. Der Schiefergriffel besteht aus reinem Schiefer und schreibt eher dünn und schwach.

Schiefergriffel: Einritzungen und quietschende Geräusche
Der Schiefergriffel hinterlässt beim Schreiben auf der Tafel durch Materialabrieb eine graue Spur, die wieder abgewischt werden konnte. Da der Schiefergriffel aus dem gleichen Material besteht wie die Schiefertafel, fand beim Schreiben kleine Einritzungen statt. Im Lauf der Zeit wurde die Tafel dadurch immer rauer. (Vgl. Griffel bei Wikipedia)
Der Schiefergriffel ist auch bekannt dafür, dass mit ihm sehr hohe, quietschende und unangenehme Geräusche erzeugt werden konnten.

Herstellung der Schiefergriffel
Der Schiefer wird in längliche Stücke gesägt. Die Schieferstücke werden in einer Maschine durch ein rundes Loch durchgedrückt, so dass ein runder Schiefergriffel herauskommt.

Der Tafelmacher Ferdinand Engel besitzt so eine Durchdrückmaschine. Manchmal nimmt er sie mit auf Kunsthandwerkermärkte und führt vor, wie ein Schiefergriffel hergestellt werden kann..
In den großen Tafelfabriken wurden früher die Schiefergriffel natürlich maschinell hergestellt.

Der Schiefergriffel ist ein Original
Schiefergriffel wurden noch bis in 50er und teilweise sogar 60er Jahre benutzt. Heute haben sie nur noch historischen Wert. Allerdings ist der Schiefergriffel ein Original!

Siehe auch:

Griffel auf unserer Plattform:

Artikel »Schiefergriffel« empfehlen:

26.08.2008 | Rubrik: S | 1 Kommentare

Kommentare & Anmerkungen

zum Beitrag: »Schiefergriffel«

Kommentare & Anmerkungen

1Rysanek Annette schreibt am 9.11.10 16:39:

SgDuH,
ich habe soeben 2 Schiefertafeln bestellt.
Bitte senden Sie mir dazu je 1 Kreidestift zum Schreiben, falls der nicht zu dieser Tafelbestellung gehört.

Danke
mfg
A.Rysanek

Schreiben Sie uns ...


*) Pflichtfelder

Warenkorb

leer